Service

In dieser Rubrik stellen wir Ihnen eine Reihe von kostenlosen Serviceleistungen zur Verfügung:

Publikationen

  < 

        Jahresbericht 2015 der chemischen Industrie 
        Arbeitsschwerpunkte - allgemeiner Überblick
        über die wirtschaftliche Entwicklung der
        chemischen Industrie - Aktivitäten und
        Situation in den einzelnen Branchen 
        Pdf-Download

 

 

Jahresbericht 2014 der chemischen Industrie 
Arbeitsschwerpunkte - allgemeiner Überblick über die wirtschaftliche Entwicklung der chemischen Industrie - Aktivitäten und Situation in den einzelnen Branchen 
Pdf-Download

 

 

Folder Klimaschutz

Folder "Chemische Industrie - Unverzichtbar beim Klimaschutz"
Um die hochgesteckten Klimaschutzziele zu erreichen, braucht Europa die chemische Industrie. Chemieprodukte sparen 2,6 Mal mehr Treibhausgase ein, als ihre Produktion verursacht. 
Pdf-Download (310 KB)

 

 

Jahresbericht 2011

Jahresbericht 2013 der chemischen Industrie
Arbeitsschwerpunkte - allgemeiner Überblick über die wirtschaftliche Entwicklung der chemischen Industrie - Aktivitäten und Situation in den einzelnen Branchen
Pdf-Download (2 MB)

Lackfibel Deckblatt

Lackfibel
4. Auflage der österreichischen Lackfibel "Unsere Zukunft. Unser Lack."
Kompaktes Nachschlagewerk zu Fragen rund um die Welt der Farben und Lacke.
Printversion bestellen
Pdf-Download (6 MB) 

RC-Broschüre download

Jubiläumsbroschüre - 15 Jahre Responsible Care in Österreich
Erscheinungsjahr: 2008
Printversion bestellen
Pdf-Download (3 MB)

iwi-studie deckblatt

IWI-Studie
Die Studie des Industriewissenschaftlichen Instituts untersucht die volkswirtschaftliche Bedeutung der chemischen Industrie in Österreich und analysiert insbesondere die Themen Produktion und Wertschöpfung, Mitarbeiter und Qualifikation sowie Forschung, Technologie und Innovation.
Pdf-Download (1 MB)

KV-Abschluss 2016

Am 19. April 2016 wurden mit den Gewerkschaften die Texte und die neuen Lohn- und Gehaltstabellen abgestimmt. Sie finden diese im Anhang.

Die Änderungen im Einzelnen:

Lohn- und gehaltsrechtliche Änderungen

1. IST-Löhne/Gehälter: ab 1. Mai 2016
Erhöhung um 0,45 % über der durchschnittlichen Inflationsrate von April 2015 bis März 2016 von 0,93 % = 1,38 %
Mindest-Löhne/Gehälter ab 1. Mai 2016
Erhöhung um 0,5 % über der durchschnittlichen Inflationsrate von April 2015 bis März 2016 von 0,93 % = 1,43 %

2. Lehrlingsentschädigungen (kaufmännische Lehrlinge und technische Zeichnerlehrlinge): ab 1. Mai 2016 
Erhöhung um 1,43 %

3. Schicht- und Nachtarbeitszulagen ab 1. Mai 2016
Erhöhung um 0,5 % über der durchschnittlichen Inflationsrate von April 2015 bis März 2016 = 1,43 %

4. Aufwandsentschädigungen und Messegeld (niedrigster Satz)
ab 1. Mai 2016 Erhöhung um die durchschnittliche Inflationsrate von April 2015 bis März 2016 = 0,93 %

Rahmenrechtliche Änderungen

Arbeiten am 31. Dezember (RZ 12 und 17 ArbKV sowie § 4 Abs. 9 AngKV)

Geltungsbeginn ab 1. Mai 2016:
Der 31.12. ist unter Fortzahlung des Entgelts arbeitsfrei. Im Mehrschichtbetrieb wird an diesem Tag bei tatsächlich erbrachter Arbeitsleistung ab Beginn der 1. Schicht, spätestens jedoch ab 6:00 Uhr, ein Zuschlag von 100 % gewährt. Bestehende betriebliche Regelungen, die ab diesem Zeitpunkt eine besondere Vergütung (Zuschlag, Prämie, …) vorsehen, sind auf diesen Zuschlag anzurechnen.

Anrechnung von Elternkarenzen auf die Vorrückungen in der Verwendungsgruppe (§ 15 Abs. 8 AngKV)

Elternkarenzen, die am 1.5.2016 oder später beginnen, werden im Ausmaß von insgesamt bis zu 22 Monaten je Kind als Verwendungsgruppenjahre angerechnet.

KV-Abschluss 2015

Am 23. April 2015, haben sich die Arbeitgeber der Chemischen Industrie mit der Gewerkschaft PRO-GE und der Gewerkschaft der Privatangestellten in der 3. Verhandlungsrunde auf folgenden 2-Jahres-Abschluss geeinigt:

Die Änderungen im Einzelnen: 

Lohn- und gehaltsrechtliche Änderungen 

1.    a) IST-Löhne/Gehälter: ab 1. Mai 2015
           Erhöhung um  1,75 %

           Mindest-Löhne/Gehälter: ab 1. Mai 2015
          
Erhöhung um 1,95 %

2.    b) IST-Löhne/Gehälter: ab 1. Mai 2016
           Erhöhung um 0,45 % über der durchschnittlichen Inflationsrate von April 2015 bis März 2016

          Mindest-Löhne/Gehälter ab 1. Mai 2016
          Erhöhung um 0,5 % über der durchschnittlichen Inflationsrate von April 2015 bis März 2016

3.    Lehrlingsentschädigungen (kaufmännische Lehrlinge und technische
       Zeichnerlehrlinge):           
       ab 1. Mai 2015:
Erhöhung um 1,95 %

       ab 1. Mai 2016:
um 0,5 % über der durchschnittlichen Inflationsrate von April 2015 bis März 2016

4.    a) Schicht- und Nachtarbeitszulagen ab 1. Mai 2015
            Erhöhung um 1,95 %
       b) Schicht- und Nachtarbeitszulagen ab 1. Mai 2016
          
Erhöhung um 0,5 % über der durchschnittlichen Inflationsrate von April 2015 bis März 2016

5.    a) Aufwandsentschädigungen und Messegeld (niedrigster Satz)
           ab 1. Mai 2015
Erhöhung um 1,44 %
      b) Aufwandsentschädigungen und Messegeld (niedrigster Satz)
          ab 1. Mai 2016
Erhöhung um die durchschnittliche Inflationsrate von April 2015 bis März 2016

Rahmenrechtliche Änderungen

1.    Arbeiten am 24. und 31. Dezember (RZ 12 und 17 ArbKV sowie § 4 Abs. 9 AngKV)

Geltungsbeginn ab 1. Mai 2015:

Der 24.12. ist unter Fortzahlung des Entgelts arbeitsfrei. Im Mehrschichtbetrieb wird an diesem Tag bei tatsächlich erbrachter Arbeitsleistung ab Beginn der 1. Schicht, spätestens jedoch ab 6:00 Uhr, ein Zuschlag von 100 % gewährt. Bestehende betriebliche Regelungen, die ab diesem Zeitpunkt eine besondere Vergütung (Zuschlag, Prämie, …) vorsehen, sind auf diesen Zuschlag anzurechnen.

Geltungsbeginn ab 1. Mai 2016:
Der 31.12. ist unter Fortzahlung des Entgelts arbeitsfrei. Im Mehrschichtbetrieb wird an diesem Tag bei tatsächlich erbrachter Arbeitsleistung ab Beginn der 1. Schicht, spätestens jedoch ab 6:00 Uhr, ein Zuschlag von 100 % gewährt. Bestehende betriebliche Regelungen, die ab diesem Zeitpunkt eine besondere Vergütung (Zuschlag, Prämie, …) vorsehen, sind auf diesen Zuschlag anzurechnen.

2.    Anrechnung von Elternkarenzen auf die Vorrückungen in der Verwendungsgruppe (§ 15 Abs. 8 AngKV):
Elternkarenzen, die am 1.5.2016 oder später beginnen, werden im Ausmaß von insgesamt bis zu 22 Monaten je Kind als Verwendungsgruppenjahre angerechnet.

 

 

Kollektivvertragsabschluss 2015 - Arbeiter

Am 23. April 2015, haben sich die Arbeitgeber der Chemischen Industrie mit der Gewerkschaft PRO-GE und der Gewerkschaft der Privatangestellten in der 3. Verhandlungsrunde auf folgenden 2-Jahres-Abschluss geeinigt:

Die Änderungen im Einzelnen: 

Lohnrechtliche Änderungen 

1.    a) IST-Löhne: ab 1. Mai 2015
           Erhöhung um  1,75 %
    
           Mindest-Löhne: ab 1. Mai 2015
          
Erhöhung um 1,95 %

2.    b) IST-Löhne: ab 1. Mai 2016
           Erhöhung um 0,45 % über der durchschnittlichen Inflationsrate von April 2015 bis März 2016

          Mindest-Löhne ab 1. Mai 2016
          Erhöhung um 0,5 % über der durchschnittlichen Inflationsrate von April 2015 bis März 2016

3.    Lehrlingsentschädigungen (kaufmännische Lehrlinge und technische
       Zeichnerlehrlinge):           
       ab 1. Mai 2015:
Erhöhung um 1,95 %
       ab 1. Mai 2016:
um 0,5 % über der durchschnittlichen Inflationsrate von April 2015 bis März 2016

4.    a) Schicht- und Nachtarbeitszulagen ab 1. Mai 2015
            Erhöhung um 1,95 %

       b) Schicht- und Nachtarbeitszulagen ab 1. Mai 2016
          
Erhöhung um 0,5 % über der durchschnittlichen Inflationsrate von April 2015 bis März 2016

5.    a) Aufwandsentschädigungen und Messegeld (niedrigster Satz)
           ab 1. Mai 2015
Erhöhung um 1,44 %

      b) Aufwandsentschädigungen und Messegeld (niedrigster Satz)
          ab 1. Mai 2016
Erhöhung um die durchschnittliche Inflationsrate von April 2015 bis März 2016

Rahmenrechtliche Änderungen

Arbeiten am 24. und 31. Dezember (RZ 12 und 17 ArbKV sowie § 4 Abs. 9 AngKV)

Geltungsbeginn ab 1. Mai 2015:

Der 24.12. ist unter Fortzahlung des Entgelts arbeitsfrei. Im Mehrschichtbetrieb wird an diesem Tag bei tatsächlich erbrachter Arbeitsleistung ab Beginn der 1. Schicht, spätestens jedoch ab 6:00 Uhr, ein Zuschlag von 100 % gewährt. Bestehende betriebliche Regelungen, die ab diesem Zeitpunkt eine besondere Vergütung (Zuschlag, Prämie, …) vorsehen, sind auf diesen Zuschlag anzurechnen.

Geltungsbeginn ab 1. Mai 2016:
Der 31.12. ist unter Fortzahlung des Entgelts arbeitsfrei. Im Mehrschichtbetrieb wird an diesem Tag bei tatsächlich erbrachter Arbeitsleistung ab Beginn der 1. Schicht, spätestens jedoch ab 6:00 Uhr, ein Zuschlag von 100 % gewährt. Bestehende betriebliche Regelungen, die ab diesem Zeitpunkt eine besondere Vergütung (Zuschlag, Prämie, …) vorsehen, sind auf diesen Zuschlag anzurechnen.

 

Kollektivvertragsabschluss 2015 Angestellte

Am 23. April 2015, haben sich die Arbeitgeber der Chemischen Industrie mit der Gewerkschaft PRO-GE und der Gewerkschaft der Privatangestellten in der 3. Verhandlungsrunde auf folgenden 2-Jahres-Abschluss geeinigt:

Die Änderungen im Einzelnen: 

Lohnrechtliche Änderungen 

1.    a) IST-Gehälter: ab 1. Mai 2015
           Erhöhung um  1,75 %
    
           Mindest-Gehälter: ab 1. Mai 2015
          
Erhöhung um 1,95 %

2.    b) IST-Gehälter: ab 1. Mai 2016
           Erhöhung um 0,45 % über der durchschnittlichen Inflationsrate von April 2015 bis März 2016

          Mindest-Gehälter ab 1. Mai 2016
          Erhöhung um 0,5 % über der durchschnittlichen Inflationsrate von April 2015 bis März 2016

3.    Lehrlingsentschädigungen (kaufmännische Lehrlinge und technische
       Zeichnerlehrlinge):           
       ab 1. Mai 2015:
Erhöhung um 1,95 %
       ab 1. Mai 2016:
um 0,5 % über der durchschnittlichen Inflationsrate von April 2015 bis März 2016

4.    a) Schicht- und Nachtarbeitszulagen ab 1. Mai 2015
            Erhöhung um 1,95 %

       b) Schicht- und Nachtarbeitszulagen ab 1. Mai 2016
          
Erhöhung um 0,5 % über der durchschnittlichen Inflationsrate von April 2015 bis März 2016

5.    a) Aufwandsentschädigungen und Messegeld (niedrigster Satz)
           ab 1. Mai 2015
Erhöhung um 1,44 %

      b) Aufwandsentschädigungen und Messegeld (niedrigster Satz)
          ab 1. Mai 2016
Erhöhung um die durchschnittliche Inflationsrate von April 2015 bis März 2016

Rahmenrechtliche Änderungen

1.    Arbeiten am 24. und 31. Dezember (RZ 12 und 17 ArbKV sowie § 4 Abs. 9 AngKV)

Geltungsbeginn ab 1. Mai 2015:

Der 24.12. ist unter Fortzahlung des Entgelts arbeitsfrei. Im Mehrschichtbetrieb wird an diesem Tag bei tatsächlich erbrachter Arbeitsleistung ab Beginn der 1. Schicht, spätestens jedoch ab 6:00 Uhr, ein Zuschlag von 100 % gewährt. Bestehende betriebliche Regelungen, die ab diesem Zeitpunkt eine besondere Vergütung (Zuschlag, Prämie, …) vorsehen, sind auf diesen Zuschlag anzurechnen.

Geltungsbeginn ab 1. Mai 2016:
Der 31.12. ist unter Fortzahlung des Entgelts arbeitsfrei. Im Mehrschichtbetrieb wird an diesem Tag bei tatsächlich erbrachter Arbeitsleistung ab Beginn der 1. Schicht, spätestens jedoch ab 6:00 Uhr, ein Zuschlag von 100 % gewährt. Bestehende betriebliche Regelungen, die ab diesem Zeitpunkt eine besondere Vergütung (Zuschlag, Prämie, …) vorsehen, sind auf diesen Zuschlag anzurechnen.

2.    Anrechnung von Elternkarenzen auf die Vorrückungen in der Verwendungsgruppe (§ 15 Abs. 8 AngKV):
Elternkarenzen, die am 1.5.2016 oder später beginnen, werden im Ausmaß von insgesamt bis zu 22 Monaten je Kind als Verwendungsgruppenjahre angerechnet.