Service

In dieser Rubrik stellen wir Ihnen eine Reihe von kostenlosen Serviceleistungen zur Verfügung:

Publikationen

  < 

        Jahresbericht 2015 der chemischen Industrie 
        Arbeitsschwerpunkte - allgemeiner Überblick
        über die wirtschaftliche Entwicklung der
        chemischen Industrie - Aktivitäten und
        Situation in den einzelnen Branchen 
        Pdf-Download

 

 

Jahresbericht 2014 der chemischen Industrie 
Arbeitsschwerpunkte - allgemeiner Überblick über die wirtschaftliche Entwicklung der chemischen Industrie - Aktivitäten und Situation in den einzelnen Branchen 
Pdf-Download

 

 

Folder Klimaschutz

Folder "Chemische Industrie - Unverzichtbar beim Klimaschutz"
Um die hochgesteckten Klimaschutzziele zu erreichen, braucht Europa die chemische Industrie. Chemieprodukte sparen 2,6 Mal mehr Treibhausgase ein, als ihre Produktion verursacht. 
Pdf-Download (310 KB)

 

 

Jahresbericht 2011

Jahresbericht 2013 der chemischen Industrie
Arbeitsschwerpunkte - allgemeiner Überblick über die wirtschaftliche Entwicklung der chemischen Industrie - Aktivitäten und Situation in den einzelnen Branchen
Pdf-Download (2 MB)

Lackfibel Deckblatt

Lackfibel
4. Auflage der österreichischen Lackfibel "Unsere Zukunft. Unser Lack."
Kompaktes Nachschlagewerk zu Fragen rund um die Welt der Farben und Lacke.
Printversion bestellen
Pdf-Download (6 MB) 

RC-Broschüre download

Jubiläumsbroschüre - 15 Jahre Responsible Care in Österreich
Erscheinungsjahr: 2008
Printversion bestellen
Pdf-Download (3 MB)

iwi-studie deckblatt

IWI-Studie
Die Studie des Industriewissenschaftlichen Instituts untersucht die volkswirtschaftliche Bedeutung der chemischen Industrie in Österreich und analysiert insbesondere die Themen Produktion und Wertschöpfung, Mitarbeiter und Qualifikation sowie Forschung, Technologie und Innovation.
Pdf-Download (1 MB)

KV-Abschluss 2017

Die diesjährigen KV-Verhandlungen wurden am Donnerstag, den 6. April 2017, mit der Gewerkschaft PROGE und der Gewerkschaft der Privatangestellten mit folgendem Ergebnis abgeschlossen:

Geltungstermin: 1. Mai 2017                           Laufzeit: 12 Monate

1. Ist-Löhne/Gehälter

Erhöhung um 1,85 %, mindestens € 43 (Teilzeitbeschäftigte erhalten den aliquoten Betrag, ausgenommen Lehrlinge)

2. Mindest-Löhne/Gehälter

Erhöhung um 1,89 %

3. Lehrlingsentschädigungen (kfm. Lehrlinge und technische Zeichnerlehrlinge)

Erhöhung um 1,89 %

4. Schicht- und Nachtarbeitszulagen:

Erhöhung um 1,89 %

5. Aufwandsentschädigungen und Messegeld (niedrigster Satz)

Erhöhung um die durchschnittliche Inflationsrate von April 2016 bis März 2017 (die endgültigen Werte werden nach Vorliegen der Inflationsrate März 2017 bekannt gegeben)

Rahmenrechtliche Änderungen:

Übernahme der Fahrtkosten zum Berufsschulinternat:

Lehrlingen, denen zusätzliche Kosten durch die Anreise zur bzw. Abreise von der in Internatsform geführten Berufsschule bis zu einmal pro Kalenderwoche nachweislich entstehen, sind vom Unternehmen die Kosten des günstigsten öffentlichen Verkehrsmittels zu ersetzen. Auf diesen Anspruch können die dem Lehrling gebührenden Förderungen angerechnet werden. Voraussetzung für diesen Anspruch auf Fahrtkostenersatz ist der Bezug der Familienbeihilfe. Bei Verringerung oder Wegfall öffentlicher Förderungen für derartige Fahrtkosten, bleibt der anteilige Fahrtkostenersatz unverändert. Auf Verlangen des Arbeitgebers / der Arbeitgeberin sind entsprechende Belege vorzulegen.

Anrechnung von Elternkarenzen

Ergänzung der bisherigen Regelung: Elternkarenzen, die nach dem 1. Mai 2017 enden, werden auf dienstzeitabhängige Ansprüche zur Gänze angerechnet
(Anmerkung: die 2016 eingeführte Anrechnungsbestimmung bezüglich Vorrückungen im § 15 Abs. 8 bleiben unverändert)

Dienstverhinderungsgründe / andere Entgeltsfälle:

Bei Hochzeit der Eltern: 1 Arbeitstag

Folgende Arbeitsgruppen werden eingerichtet:

  • Prüfung der Regelungen zu Inlands- und Auslandsdienstreisen (mit speziellem Schwerpunkt auf den Tagesteiler und den Unterschied in den Tagsätzen zwischen Inland und Ausland)
  • Prüfung der Kumulierungsvorschriften von Zulagen und Zuschlägen (analoge Regelung der Angestellten), inklusive der bisherigen Praxis Zulagen und Zuschläge mit dem Kollektivvertragssatz zu erhöhen

Kollektivvertragsabschluss 2017 - Arbeiter

Die diesjährigen KV-Verhandlungen wurden am Donnerstag, den 6. April 2017, mit der Gewerkschaft PROGE und der Gewerkschaft der Privatangestellten mit folgendem Ergebnis abgeschlossen:

Geltungstermin: 1. Mai 2017                           Laufzeit: 12 Monate

1. Ist-Löhne

Erhöhung um 1,85 %, mindestens € 43 (Teilzeitbeschäftigte erhalten den aliquoten Betrag, ausgenommen Lehrlinge)

2. Mindest-Löhne

Erhöhung um 1,89 %

3. Lehrlingsentschädigungen (kfm. Lehrlinge und technische Zeichnerlehrlinge)

Erhöhung um 1,89 %

4. Schicht- und Nachtarbeitszulagen:

Erhöhung um 1,89 %

5. Aufwandsentschädigungen und Messegeld (niedrigster Satz)

Erhöhung um die durchschnittliche Inflationsrate von April 2016 bis März 2017 (die endgültigen Werte werden nach Vorliegen der Inflationsrate März 2017 bekannt gegeben)

Rahmenrechtliche Änderungen:

Übernahme der Fahrtkosten zum Berufsschulinternat:

Lehrlingen, denen zusätzliche Kosten durch die Anreise zur bzw. Abreise von der in Internatsform geführten Berufsschule bis zu einmal pro Kalenderwoche nachweislich entstehen, sind vom Unternehmen die Kosten des günstigsten öffentlichen Verkehrsmittels zu ersetzen. Auf diesen Anspruch können die dem Lehrling gebührenden Förderungen angerechnet werden. Voraussetzung für diesen Anspruch auf Fahrtkostenersatz ist der Bezug der Familienbeihilfe. Bei Verringerung oder Wegfall öffentlicher Förderungen für derartige Fahrtkosten, bleibt der anteilige Fahrtkostenersatz unverändert. Auf Verlangen des Arbeitgebers / der Arbeitgeberin sind entsprechende Belege vorzulegen.

Anrechnung von Elternkarenzen

Ergänzung der bisherigen Regelung: Elternkarenzen, die nach dem 1. Mai 2017 enden, werden auf dienstzeitabhängige Ansprüche zur Gänze angerechnet
(Anmerkung: die 2016 eingeführte Anrechnungsbestimmung bezüglich Vorrückungen im § 15 Abs. 8 bleiben unverändert)

Dienstverhinderungsgründe / andere Entgeltsfälle:

Bei Hochzeit der Eltern: 1 Arbeitstag

Folgende Arbeitsgruppen werden eingerichtet:

  • Prüfung der Regelungen zu Inlands- und Auslandsdienstreisen (mit speziellem Schwerpunkt auf den Tagesteiler und dem Unterschied in den Tagsätzen zwischen Inland und Ausland)
  • Prüfung der Kumulierungsvorschriften von Zulagen und Zuschlägen (analoge Regelung der Angestellten) inklusive der bisherigen Praxis, Zulagen und Zuschläge mit dem Kollektivvertragssatz zu erhöhen  

Kollektivvertragsabschluss 2017 Angestellte

Die diesjährigen KV-Verhandlungen wurden am Donnerstag, den 6. April 2017, mit der Gewerkschaft PROGE und der Gewerkschaft der Privatangestellten mit folgendem Ergebnis abgeschlossen:

Geltungstermin: 1. Mai 2017                           Laufzeit: 12 Monate

1. Ist-Gehälter

Erhöhung um 1,85 %, mindestens € 43 (Teilzeitbeschäftigte erhalten den aliquoten Betrag, ausgenommen Lehrlinge)

2. Mindest-Gehälter

Erhöhung um 1,89 %

3. Lehrlingsentschädigungen (kfm. Lehrlinge und technische Zeichnerlehrlinge)

Erhöhung um 1,89 %

4. Schicht- und Nachtarbeitszulagen:

Erhöhung um 1,89 %

5. Aufwandsentschädigungen und Messegeld (niedrigster Satz)

Erhöhung um die durchschnittliche Inflationsrate von April 2016 bis März 2017 (die endgültigen Werte werden nach Vorliegen der Inflationsrate März 2017 bekannt gegeben)

Rahmenrechtliche Änderungen:

Übernahme der Fahrtkosten zum Berufsschulinternat:

Lehrlingen, denen zusätzliche Kosten durch die Anreise zur bzw. Abreise von der in Internatsform geführten Berufsschule bis zu einmal pro Kalenderwoche nachweislich entstehen, sind vom Unternehmen die Kosten des günstigsten öffentlichen Verkehrsmittels zu ersetzen. Auf diesen Anspruch können die dem Lehrling gebührenden Förderungen angerechnet werden. Voraussetzung für diesen Anspruch auf Fahrtkostenersatz ist der Bezug der Familienbeihilfe. Bei Verringerung oder Wegfall öffentlicher Förderungen für derartige Fahrtkosten, bleibt der anteilige Fahrtkostenersatz unverändert. Auf Verlangen des Arbeitgebers / der Arbeitgeberin sind entsprechende Belege vorzulegen.

Anrechnung von Elternkarenzen

Ergänzung der bisherigen Regelung: Elternkarenzen, die nach dem 1. Mai 2017 enden, werden auf dienstzeitabhängige Ansprüche zur Gänze angerechnet
(Anmerkung: die 2016 eingeführte Anrechnungsbestimmung bezüglich Vorrückungen im § 15 Abs. 8 bleiben unverändert)

Dienstverhinderungsgründe / andere Entgeltsfälle:

Bei Hochzeit der Eltern: 1 Arbeitstag

Folgende Arbeitsgruppe wird eingerichtet:

  • Prüfung der Regelungen zu Inlands- und Auslandsdienstreisen (mit speziellem Schwerpunkt auf den Tagesteiler und dem Unterschied in den Tagsätzen zwischen Inland und Ausland)